Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens ...

"Herr, wohin sollen wir gehen?" (Joh. 6, 68) - das war die Leitfrage bei einem Seminar für die Frickenhäuser Kirchengemeinderäte und Leiter verschiedener Gruppen und Bereiche am 9. und 10. Februar 1996.

Ein Impulsreferat von Pfr. Wolfgang Riewe (AG Missionarische Dienste) ermutigte zu forschungsorientierten Schritten auf dem Weiterweg von der Pfarrerzentrierten- zur Mitarbeiterkirche. 80% der Menschen kämen durch persönliche Kontakte zum Glauben. Durch Gottes Geist ermutigt dürfen wir einladen zum Glauben, teilgeben an der Gemeinschaft, befähigen zum Gabenausüben und anleiten zum Dienst.

In Gruppenarbeit entstand dann folgendes Leitbild:

"Wir in Frickenhausen möchten eine Gemeinde sein
-- die die Türen ihres Hauses öffnet und hingeht, um mit den Menschen zu sprechen.
-- die im Namen Gottes dem Zeitgeist zum Trotz sich miteinander nach außen wendet, um 50 - 100-fältig Frucht zu bringen.
-- die Orientierung gibt aus der Fülle von Gottes Wort, die dem Menschen zur Bewältigung seines Lebens hilfreich ist.
-- die vielfältig, unaufdringlich und liebevoll Menschen das Licht weitergibt, das ihre eigene Dunkelheit hell macht.

Zusammengefasst also:

 

Eine Gemeinde, die ihre Türen öffnet, hingeht zu den Menschen und ihnen Orientierung aus dem Evangelium gibt."

Erste kleine Schritte: Noch mehr betende Gemeinde werden; Mitarbeiterbegleitung, Gabenentdeckung.
Zum Anderen aber auch: Menschen wahrnehmen und zuhören lernen, sprachfähig werden, echte Zuwendung, Besuchsdienst ausbauen. Diese Impulse prägen seither die Sitzungen von Kirchengemeinderat und CVJM-Ausschuß mit dem Ziel konkreter Umsetzung.