27.09.10

Kirchliche Bildungsarbeit bietet Orte der Wertebildung

„Weiterbildung ist ein wesentlicher Beitrag zur Idee lebenslangen Lernens.“ Dies betonte Georg Wacker, Staatssekretär im Kultusministerium Baden-Württemberg, bei seinem Besuch des Evangelischen Bildungswerks im Landkreis Esslingen am Tag der Weiterbildung. Gerade die Werteorientierung, die die vielfältigen Angebote der Erwachsenenbildung der evangelischen Kirche böten, sei ein wichtiges gesellschaftliches Fundament.

Dekan Bernd Weißenborn, Dekan Michael Waldmann, Staatssekretär Georg Wacker, Eckhard Rahlenbeck und Dieter Kunzmann vor der Plastik von Alfred Hrdlicka in der Esslinger Franziskanerkirche (v. links) - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Dekan Bernd Weißenborn, Dekan Michael Waldmann, Staatssekretär Georg Wacker, Eckhard Rahlenbeck und Dieter Kunzmann vor der Plastik von Alfred Hrdlicka in der Esslinger Franziskanerkirche (v. links) - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Von der Vielfalt und Tiefe der Angebote zeigte sich der Staatssekretär in der Franziskanerkirche in Esslingen sehr angetan: „Sie erreichen eine beachtliche Zahl an Menschen, die sich für Glaubens- und Sinnfragen interessieren“, meinte er angesichts von jährlich durchschnittlich rund 17 000 Unterrichtseinheiten mit etwa 100 000 Teilnehmern. Für die Qualität der im Evangelischen Bildungswerk vermittelten Angebote bürgt die Zertifizierung nach QVB (Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen), über die die Einrichtung seit diesem Jahr als eine von drei evangelischen Erwachsenenbildungseinrichtungen in Württemberg verfügt.

 

Das1978 gegründete Bildungswerk vertritt die evangelische Bildungsarbeit in den vier evangelischen Kirchenbezirken im Landkreis mit rund 100 Kirchengemeinden. Die Einrichtung, die ihren Sitz in Nürtingen hat, verstehe sich als Dienstleiter, der Bildungsangebote anrege, fördere und koordiniere, erläuterte Eckhard Rahlenbeck, der Vorsitzende des Bildungswerks. Er machte ganz klar, dass der Schwerpunkt der Arbeit in der Sinnorientierung auf der Grundlage des christlichen Menschenbilds liegt: „Wir bieten Orte der Wertebildung, Werkstätten, wo man Werte aus erster Hand suchen und finden kann.“

 

Neue Orte und neue Formen

 

Ein solcher Ort ist die Franziskanerkirche in Esslingen, wo mit dem Kloster für die Stadt Raum geschaffen wurde für unterschiedliche überwiegend spirituelle Angebote. Das Bildungswerk arbeite dezentral und suche auch ganz bewusst immer wieder neue Orte und Formen für seine Arbeit, gehe Kooperationen ein und entwickle Bildungskonzepte, so dessen Geschäftsführer Dieter Kunzmann.

 

So habe man jüngst ehrenamtliche Mitarbeiter geschult für neue Modelle der Bildungsarbeit. Diese Modelle sollen nun in einer Dokumentation zusammengetragen und so aufbereitet werden, dass Kirchengemeinden und andere kirchliche Einrichtungen sie übernehmen können. Dafür sagte Georg Wacker finanzielle Unterstützung des Landes zu.

 

Bildung als Verkündigungsauftrag

 

Die Kirche betrachte Erwachsenenbildung als verpflichtende Aufgabe in ihrem Verkündigungsauftrag, betonte Michael Waldmann, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Nürtingen und geschäftsführender Dekan für die Erwachsenenbildung. „Die Angebote sind jedoch grundsätzlich jedermann ohne Rücksicht auf Staatsangehörigkeit, gesellschaftliche und berufliche Stellung und weltanschauliche Zugehörigkeit zugänglich.“ Viele Veranstaltungen wie etwa die Trauerbegleitung lägen in ökumenischer Verantwortung. „Wir stellen die Bildungsarbeit ganz bewusst in den gesellschaftlichen Kontext, wollen in die Gesellschaft hineinwirken, Orientierung geben“, ergänzte Dieter Kunzmann. Ziel müsse sein, neue Schichten für die christliche Bildungsarbeit zu erschließen, erklärte Georg Wacker. Das Thema Werte könne dabei Schlüssel sein: „Jeder Mensch sucht nach dem Sinn des Lebens.“

 

Interesse an Glaubensfragen steigt

 

Das steigende Interesse an Glaubensfragen, das man im Bildungswerk seit einiger Zeit feststellt, rüste die Menschen auch für schwierige Lebenssituationen und mache sie sprachfähig, betonte Bernd Weißenborn, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen.

 

Der Landesregierung sei es wichtig, die Werteerziehung zu stärken, versicherte Wacker. Gleichzeitig genieße die Weiterbildung im öffentlichen Bewusstsein nicht den Stellenwert, der ihr eigentlich zukomme. Um dies zu ändern, werde nun ein Bündnis lebenslanges Lernen mit allen Akteuren der Weiterbildung ins Leben gerufen, das Leitlinien ausarbeiten soll. „Ich lade Sie ein, sich dort einzubringen“, sagte Wacker.


www.ev-bildungswerk-esslingen.de