12.10.10

Eine musikalische Himmelserscheinung

Der Nürtinger Posaunenchor wurde 60 Jahre alt und feierte sein Jubiläum mit einem Konzert in der Versöhnungskirche

Unter der Leitung von Matthias Mangold gab der Nürtinger Posaunenchor ein bunt gemischtes Festprogramm zum Besten. amm

Sechs Bläser aus dem CVJM machten 1950 den Anfang: An ihrem ersten Auftritt spielten sie den Choral „Großer Gott, wir loben dich“. 60 Jahre später ist der Posaunenchor Nürtingen eine vielseitige Instanz geworden.

 

Die Musiker konzertierten anlässlich dieses Jubiläums am Samstagabend (9.10.2010) in der Versöhnungskirche.

„Von A wie Altdorf bis Z wie Zizishausen“ kommen die Mitglieder des Posaunenchors, „das Durchschnittsalter beträgt 45 Jahre“. Gerhard Griesinger, der im Posaunenchor die Tuba spielt, erwies sich bei seinem Rückblick als ein Freund von Zahlen und Kuriositäten: „Das kleinste Instrument heute Abend wiegt schlappe 950 Gramm, das schwerste (die Tuba) ganze 13 Kilogramm.“

Weiterentwickelt habe sich der Chor stets in den 60 Jahren seines Bestehens, so Gerhard Griesinger. Saßen zu Beginn nur sechs Männer hinter den Mundstücken der Blechbläser, kamen in den 70er-Jahren zum ersten Mal Musikerinnen zum Chor. Heute zählt die Gruppe neun Frauen und 17 Männer zwischen 14 und 79 Jahren.

Es gibt übrigens keine separate Jugendgruppe: Kinder und Jugendliche werden in Kleingruppen geschult, bevor sie zum Posaunenchor stoßen. Wenn dienstags im Gemeindesaal der Nürtinger Versöhnungskirche geprobt wird, kommen Generationen zusammen, aber auch musikalische Stile.

Matthias Mangold, der den Chor seit 2003 leitet, übt mit den Bläsern stets ein breites Spektrum an Musikstücken ein, die eines gemein haben: Sie werden zur Lobpreisung Gottes vorgetragen – „und den Zuhörern zur Freude“, wie Griesinger hinzufügt.

Freude hatten zahlreiche Besucher am Samstagabend offensichtlich: Das breit gefächerte Festprogramm schloss klassische Loblieder wie „Jesu meine Freude“, moderne Pop-Adaptionen wie den „Glory-Song“ und eine musikalische Interpretation des Märchens „Das hässliche Entlein“ von Hans Christian Andersen mit ein.

Unterstützt wurde der Posaunenchor durch Matthias Aisslinger an Klavier und Pauke, Jonas Kolb am Schlagzeug und Michael Stubenvoll am E-Bass.

Moderator Markus Lautenschlager, Pfarrer der Nürtinger Stadtkirche, versprach sich vom Festkonzert „Maßgebliches, Harmonisches, eine Himmelserscheinung“, wie er von verschiedenen Erscheinungen der Zahl 60 in Natur und Kosmos ableitete. Er schien nicht enttäuscht.

Auch Markus Frank, Pfarrer der Versöhnungskirche und überdies „Ohrenzeuge“ der wöchentlichen Proben der Bläser, zeigte sich begeistert von der Arbeit der Musiker: „Der Nürtinger Posaunenchor steht nicht nur für musikalische Qualität, sondern auch für eine spürbare Herzlichkeit.“