10.12.12

Gelungene Adventsmusik des Posaunenchors Frickenhausen

Jungbläser zeigten ihr Können

Die sanft fallenden Schneeflocken und die Winterlandschaft waren eine gute Voraussetzung, um die Besucher und Mitwirkenden auf die Adventsmusik des Posaunenchors Frickenhausen am Abend des 2. Advent in der Evang. Kirche in Frickenhausen einzustimmen. Viele Wochen und Monate hatte sich der kleine Chor mit 13 Bläserinnen und Bläsern auf diesen Abend vorbereitet. Das Anliegen des Chores war es, die Freude über die Menschwerdung Jesu und die Vorfreude auf seine Wiederkunft zu wecken. Musikalisch wurde dieser Bogen im Programm aufgenommen. Mit dem bekannten Lied „Machet die Tore weit“, das auch das Hauptthema des Abends darstellte, wurde ein musikalischer Auftakt gegeben, der mit „Stern über Bethlehem“ die erwartungsvolle Reise zum Stall beschrieb und im bekannten Lied „Macht hoch die Tür“ den freudigen Empfang des Gottessohnes erklingen ließ. Im Verlauf des Abends rückte mit der Bearbeitung zu „Er ist der Erlöser“ und „Welchen Jubel, welche Freude“ die frohe Erwartung auf den König und Erlöser in den Mittelpunkt, der versprochen hat, am Ende der Zeit wiederzukommen.
Der Abend endete musikalisch mit der Friedensbitte „Shalom“, die nicht nur für das Volk Israel, sondern für alle Menschen gilt. Durch unterschiedliche Besetzungen war für Spannung und Abwechslung gesorgt. Zwischen den Bearbeitungen von bekannten Adventsliedern und Musikstücken aus alter und neuer Zeit sorgten Lesungen für die nötige Information zu Entstehung und Inhalten der einzelnen Stücke.
Ein besonderer Genuss des Abends war die Darbietung der beiden Jungbläser des Chores, die zeigen konnten, was sie bereits gelernt haben.
Höhepunkt des Abends war die Ehrung des Tubabläsers Jürgen Mönch für 40 Jahre aktive Bläsertätigkeit im Posaunenchor. Hierfür wurde ihm durch eine Vertreterin des Bezirksbläser-Leitungsteams des Kirchenbezirks Nürtingen eine Urkunde des Landesjugendwerks und eine Anstecknadel überreicht. Gelobt wurde sein engagierter, treuer Einsatz während dieser langen Zeit.
Der Ortspfarrer Wilfried Scheuer ließ es sich nicht nehmen, sich bei den Bläserinnen und Bläsern und ihrem Chorleiter Herbert Gneiting mit Blumen für die lange, intensive Vorbereitung zu bedanken.
Das erfreulich hohe Opfer kommt der Bläserarbeit der Partnergemeinde Gotha-Sundhausen zugute.