Dachtragwerkssanierung beginnt

Nach vielen Jahren der Vorbereitung beginnt jetzt endlich die Sanierung unserer Kirche zu unserer lieben Frau.
Nachdem der Bauausschuss in seiner Sitzung Anfang April die Vergabe der Aufträge für die Dachtragwerkssanierung am Chor beschlossen hatte begannen die Arbeiten vor Ort am 22. April mit dem Aufbau des Gerüstes. Nun ist für alle sichtbar, dass die Baumaßnahmen umgesetzt werden.
In den nächsten Wochen wird der Zimmerer Teile des Dachstuhles abdecken, damit das Landesamt für Denkmalpflege die schadhaften Stellen genauer in Augenschein nehmen kann, dieses ist nach derzeitigem Stand für die KW 22 geplant. Danach wird dann die genaue Umsetzung der Sanierung festgelegt.
Der Zugang zur Kirche im Rahmen der geöffneten Kirche ist, wie in den vergangenen Jahren, über den Eingang in Richtung Rathaus möglich.
Der Weg vom Gemeindehaus zum Rathausplatz am Chor der Kirche vorbei ist gesperrt, solange die Arbeiten am Chor durchgeführt werden und das Gerüst in diesem Bereich steht.

Öffnung der Traufen

Am 4. Mai 2020 hat der Zimmermann begonnen, die Traufbereiche am Chor und an der Sakristei zu öffnen. Dadurch ist es möglich, die Schadbereiche einzusehen und die konkreten Sanierungsmaßnahmen festzulegen.
Zum Schutz vor Regen sind die Bereiche mit Palnen abgedeckt und die einzelnen Beriche werden nur dann geöffnet, wenn konkret Tätigkeiten durchgeführt werden.
Der Staiker hat die Traufbereiche in Augenschein um beim Ortstermin mit dem Landesamt für Denkmalpflege schon aussagen über die Stratik machen zu können.

Ortstermin mit dem Landesamt für Denkmalpflege

Am 26.05.2020 war ein Ortstermin mit dem Landesamt für Denkmalpflege (LAD), der unteren Denkmalschutzbehörde, dem Statiker und den Architekten.
An diesem Termin wurden die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen am Dachtragwerk vom Chor festgelegt. Ebenso wurden die Sanierungsmaßnahmen an dem Dach über der Sakristei festgelegt.

Nun können die eigentlichen Sanierungsarbeiten am Dachtragwerk des Chores sowie am Dach über der Saktistei beginnen!

Am 23.06.2020 hat der Zimmermann am Dachstuhl der Sakristei mit den eigentlichen Sanierungsarbeiten begonnen.Vor der Kirche können sie jetzt auch die Hölzer sehen, die dann im Dach verarbeitet werden.

Die alten Mauerschwellen am Sakristeidach wurden inzwischen durch neue ersetz. Auch wurden die ersten Deckenbalken und Dachsparren ertüchtigt. Auf einigen Bildern ist deutlich zu erkennen, wie die ertüchtigung der Bauteile durch neue Hölzer erfolgt.

Inzwischen sind alle schadhaften Bauteile am Sakristeidach erneuert. Ein Dachbalken wurde durch zwei neue Dachbalken verstärkt, um die Last des Daches besser tragen zu können.
Des weiteren haben jetzt die Arbeiten am Dach über dem Chor begonnen und die ersten schadhalten Decken- und Dachbalken ersetzt.

Während die Zimmerleute am Dachtragwerk des Chores weiter Arbeiten, wurde mit Hilfe von Ehrenamtlichen an  zwei Samstagen der Schutt oberhalb des Sakristeigewölbes entfernt. Dieser ist während der letzten "Jahrhunderte" dort liegen geblieben. Es waren unter Anderem alte, zebrochene Dachziegel sowie Holzspächtele, die früher unter die Dachplatten gelegt wurden, damit das Dach auch nocht dicht ist, wenn ein Dachziegel kaputt ging.
Das entfernen des Bauschutt war erforderlich um das Gewölbe zu entlasten. Die gleiche Aktion ist auch oberhalb des Chorgewölbes erforderlich. Hier schon einmal einen recht herzliches Dankeschön an die freiwilligen Helfer, ohne denen dieses nicht möglcih war.
Um den Besuchern unserer Kirche un den Spendern von Geld deutlich zu machen, warum die Dachtragwerkssanierung erforderlich ist, wurden aus geschädigten Dachbalken vom Sakristeidach ein "Spendenbarometer" erstellt. Allerdings fehlt derzeit noch das eigentliche "Barometer", das den aktuellen Stand der eingegangenen Spenden anzeigen soll.